Rosenrezepte


Rosenduft in interessanten Kompositionen!

Ob in Gelee, Konfitüre oder Bowle,

hier finden Sie einige Rezept-Anregungen und Hinweise.

 

 

Rosengelee, Rosenrotwein,

Rosen-Konfitüre, Rosenmus,

Rosen-Himbeersoße, Rosenbowle,

Dessertwein, Rosenzucker,

 


Von der Rose zum Genuss

 Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich der durchdringende, süße Centifolienduft (etwa der Sorten "Cristata", "Fantin Latour", "Ombree Parfaite") am besten für Bowle, Limonade, Gebäck und für die Zubereitung von Rosenzucker eignet. Für Konfitüren nehmen Sie besser die weniger parfümierten Edelrosen. Die Blutrote "Erotika" beispielsweise hat einen leichten Erdbeergeruch, "Gruß aus Aachen", weißblühend, verströmt einen Hauch von Holunder, die

gelbblühende "Frisa" erinnert an Zitronen, und "Gertrud Jekyll" duftet leicht nach Mandeln.

 

Am besten kombinieren Sie immer mehrere Fruchtdüfte, das Geschmackserlebnis wird dadurch ungleich interessanter, als wenn nur eine Rosensorte verwendet wird.

 

Anders, wenn Sie Fruchtkonfitüren etwas aufpeppen wollen: Dafür genüg es, das heiße Fruchtmus vor dem Verschließen des Glases mit Rosenblütenblättern nur einer Sorte zu bedecken, der Duft zieht hinein und Schimmelbildung wird verhindert.


Achten Sie beim Verarbeiten darauf, dass die Rosenblüten frisch und ungespritzt sind. Geerntet werden kann von Juni bis Mitte August. Der beste Termin ist am späten Vormittag, wenn die Blüten und Blätter trocken sind.
An Regentagen haben Rosen bei weitem nicht den Duft.


Rosengelee

  • 3/4l Wasser
  • Saft von 4 Zitronen
  • 2 kleine Stückchen Ingwer
  • 1 kg Gelierzucker

Die Blätter der Rosenblüten lösen, kurz und vorsichtig in kaltem Wasser waschen.

Danach abtropfen lassen und in eine große verschließbare Schüssel geben. Rotwein, Wasser, Zitronensaft und den Ingwer dazugeben, zudecken und über Nacht ziehen lassen.

Danach die Masse bis zum Siedepunkt erhitzen und abseihen. Die Flüssigkeit mit Gelierzucker verrühren, zum Kochen bringen und unter Rühren vier Minuten sprudelnd kochen. Heiß in Gläser füllen, sofort verschließen. 

 


Johannisbeeren in Rosenrotwein

  • 15 Duftrosenblüten
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 l Rotwein
  • 1 kg rote Johannisbeeren
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker

Johannisbeeren in Rosenrotwein Rosenblütenblätter vorbereiten (siehe Rezept Rosengelee) und mit Zucker und Vanillinzucker in einen Kochtopf geben. Rotwein dazugießen und bis zum Siedepunkt erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen und die Flüssigkeit abseihen.
Die Johannisbeeren, Zucker und Vanillinzucker in eine Schüssel geben, vermischen und abdecken. Das Ganze etwa Stunden durchziehen lassen. Etwa 1/4 l Rosenrotwein erhitzen (den Rest im Kühlschrank aufbewahren) und heiß über die Johannisbeeren gießen.
Dieser Fruchtcocktail schmeckt gut zu Vanilleeis oder Vanillepudding.

 


Champagner-Rosen-Konfitüre

  •  1/2 l Rosenmus
  • 3/8 l Champagner oder Sekt
  • 1/8 l Weißherbst oder Rosewein
  • 1 kg Gelierzucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker

Alle Zutaten in einen großen Topf geben. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und vier Minuten sprudelnd kochen lassen. Danach gleich in Gläser füllen und verschließen.

 


Rosenmus

  • 350 g Duftrosenblütenblätter
  • 500 g Gelierzucker


Die Rosenblütenblätter behutsam waschen und in eine Schüssel geben. Den Gelierzucker dazu mischen und das Ganze durch einen Hackwolf drehen oder im Mörser zerstoßen. Es kann Wasser, maximal 1/8 Liter, dazugegeben werden.

 


Rosen-Himbeersoße

  • 500 g Himbeeren
  • 100 g Rosenmus
  • 200 g Zucker oder Honig
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Gläschen Rosenlikör

Die Himbeeren gut verlesen, mit einer `Flotten Lotte´ durchpassieren oder mit dem

Pürierstab pürieren und durch ein Haarsieb steichen. Himbeermus, Rosenmus, Zucker

oder Honig und den Vanillinzucker in einem Topf vermischen und unter Rühren etwa drei

Minuten köcheln lassen. Die Masse vom Herd nehmen und den Rosenlilör unter die Soße

rühren. Die Soße kann warm oder kalt serviert werden und schmeckt gut zu Süßspeisen.



Rosenbowle

  • 20 Duftrosenblüten
  • 2 l milder Rotwein oder Weißwein
  • 4 cl Rosenlikör
  • 150 g Zucker
  • 1/2 Vanillestange
  • etwas Zimt
  • Saft von 3 Orangen
  • 1 Flasche Sekt
  • 1 Flasche Selters

Die Rosenblütenblätter vorsichtig waschen und abtropfen lassen. In ein Gefäß füllen, den

Wein, Rosenlikör, Zucker, Vanillestange, etwas Zimt und den Orangensaft hinzufügen.

Das Ganze vier bis sechs Stunden zugedeckt ziehen lassen. Das Aroma wird verstärkt,

wenn Sie den Wein zuvor etwas erwärmen. Vor dem Servieren die kalte Flüssigkeit in ein

Bowlengefäß seihen, mit gekühltem Sekt und Mineralwasser aufgießen. Zur Dekoration

einige ausgewählte Rosenblüten auf der Bowle schwimmen lassen.



Dessertwein

  • 3/4 l Rotwein
  • 1/4 l Holundersaft
  • 10 Duftrosenblüten
  • 150 g Kandiszucker
  • 1 Prise Zimt

Rotwein, Holundersaft, Rosenblütenblätter und Kandiszucker in einem Topf erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen, Zimt dazugeben und das Ganze noch kurze Zeit im geschlossenen Topf ziehen und danach abkühlen lassen. Die Flüssigkeit abseihen, in eine Flasche füllen und in den Kühlschrank stellen. Der Rosenwein ist empfehlenswert zum Dessert oder als

Schlaftrunk.



Rosenzucker

  • 50 g getrocknete Rosenblütenblätter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker

Die getrockneten Rosenblütenblätter mit dem Zucker im Mörser oder der Küchenmaschine zu Puderzucker zerkleinern. Rosenzucker ist gut geeignet zum Bestäuben von Waffeln, Kuchen, Kleingebäck, Pralinen und anderen Süßspeisen.